Vereinsehrungsabend im Bürgerhaus


Sportheim erstrahlt im neuen Glanz

Nachdem seit dem Sportheimneubau schon einige Jahre ins Land gezogen waren und die rote Farbe stark verblichen war, haben sich die Vorstände entschieden, nach der Innnenrenovierung im letzten Winter, das Sportheim auch im Außenbereich mit einem neuen Anstrich zu versehen. Auch in die Technik wurde investiert und so konnte passend zu unseren Vereinsfarben grün/weiß ein grüner Akzent gesetzt werden und die gesamte Beleuchtung wurde durch energiesparende LED Technik ersetzt. Die Investition wird sich durch geringere Energiekosten in kurzer Zeit bezahlt machen.


FC Baunach steht hervorragend da

Viel Erfreuliches gab es in der Jahreshauptversammlung des 1. FC Baunach zu berichten. Aktuell zählt der Verein 750 Mitglieder. Das sind 61 mehr als im vergangenen Jahr. 37,5 % davon sind unter 18 Jahren berichtete 2. Vorsitzender Tobias Roppelt.

 

Der Schwerpunkt im abgelaufenen Jahr waren die Planungen für den Anbau am Sportheim, so Vorsitzender Volker Dumsky. Durch die nicht nachvollziehbare Neufestsetzung der Hochwassergrenzen liegt das Sportheim im Überschwemmungsgebiet und es müsste der umbaute Raum durch eine Ausgleichmaßnahme an anderer Stelle kompensiert werden. Durch die daraus resultierende Kostensteigerung wurde beschlossen nur ein Vordach zu errichten. Von der Bayerischen Sportjugend wurde der FC Baunach als Einsatzstelle für ein Freiwillig Soziales Jahr anerkannt. Vom BLSV ist der Verein zudem als Stützpunkt für das Programm Integration durch Sport anerkannt, was eine Stützpunktförderung einbrachte. Derzeit sind 24 Trainer mit einem Übungsleiterschein aktiv.

 

Berichte der Abteilungen

 

Für die Fußballabteilung berichtete Luigi De Vita über die einzelnen Mannschaften. Die Herren starten in der Kreisklasse mit dem neuen Spielertrainer Manuel Meyer in die Saison. Die vorderen Tabellenplätze werden hier angestrebt. Für die 2. Mannschaft geht es nach dem Aufstieg in die A-Klasse vorerst um den Klassenerhalt. Erfreulich ist auch das gute Abschneiden der Damenmannschaft in der Kreisliga.

 

Die Baunach Young Pikes gehen nach dem Abstieg in die Pro B ab sofort in der Strullendorfer Hauptsmoorhalle auf Punktejagd. Die bisherige Spielstätte (Graf Stauffenberg Halle) wird aktuell saniert. Stellvertretender Abteilungsleiter Claus Meixner hofft hier trotz des etwas weiteren Anfahrtsweges auf die Unterstützung der Fans. Sehr positiv entwickeln sich auch die Jugendmannschaften. Die U14 konnte sich den Meistertitel in der Bezirksliga sichern. Für die ganz kleinen wurde eine U8 Mannschaft gegründet.

 

Die Tischtennisabteilung nahm in der vergangenen Saison wieder mit 2 Mannschaften am Spielbetrieb teil. In der Kreisliga konnten gute Ergebnisse erzielt werden, so Abteilungsleiter Jochen Langhojer.

 

Der zweite Vorsitzende Tobias Roppelt berichtete über die Aktivitäten der Running Abteilung. Aktuell besteht diese aus 24 Mitgliedern. Neu im Angebot ist ein Eltern/Kind Kurs für Kinder unter 3 Jahren. Die noch recht junge Abteilung würde sich über weitere Mitglieder freuen.

 

Mehrzweckhalle fehlt

 

Ein großes Problem ist weiterhin eine fehlende Mehrzweckturnhalle. Die aktuellen Kapazitäten in der Schulturnhalle sind unzureichend. Vorsitzender Volker Dumsky überreichte Bürgermeister Ekkehard Hojer hierzu eine Unterschriftenliste. Dieser berichtete, dass der Stadtrat die Weichen zum Bau einer neuen Halle in der September Sitzung beraten wird. 

 

Pressebericht 1. FC Baunach


Werde auch du ein Teil eines unserer Teams


Besucherzaehler